Information des Abwasserbeseitigungsverbandes Ingolstadt-Süd zum Gartenwasserzähler

Da die Zahl der privaten Pools in den Gärten kontinuierlich steigen und die Zahl der Abzugszähler (Gartenwasserzähler) auch, hat der Abwasserbeseitigungs-verband Ingolstadt-Süd aufgrund von mehreren Anfragen das Landratsamt um eine Stellungnahme gebeten, wie mit diesem Wasser umzugehen ist.

Schwimmbadabwässer dürfen nicht in einen Regenwasserkanal, nicht in ein Oberflächengewässer und nicht in Kleinkläranlagen eingeleitet werden. Vielmehr sind diese Abwässer in einen Schmutzwasser- bzw. Mischwasserkanal einzuleiten. Eine breitflächige Versickerung ist nur in Ausnahmefällen zulässig.

Bei der Befüllung eines Pools wird das Wasser mit Chlor und weiteren chemischen Zusätzen aufbereitet. Ein so behandeltes Wasser ist Abwasser und ist dem Kanal zuzuführen.

Das über den Gartenwasserzähler entnommene Wasser dient ausschließlich zur Bewässerung des Gartens und wird auf dem Grundstück versickert.

Eine Wasserentnahme über einen Abzugszähler, unter anderem zur Befüllung eines Pools oder zur Autowäsche, ist aus den oben genannten Gründen nicht zulässig.

Der Abwasserbeseitigungsverband möchte darauf hinweisen, dass es sich um eine Ordnungswidrigkeit handelt, wenn Wasser über den Gartenwasserzähler entnommen wird und dieses dem Kanal zugeführt wird.